Schadenservice
Informationen zu Schadensvorbeugung in der technischen Versicherung

Notfallplanung allgemein

Notfallplan

Die Eckpfeiler eines Notfallplans sind:

  • Bindung an und Prozessorientierung beim Management.
  • Verantwortlichkeiten sind umfassend definiert und finden sich in der Organisation des Krisenmanagements wieder.
  • Die Identifizierung, die Verfügbarkeit und der Schutz von Aufzeichnungen, wie z.B. Computer-Daten, Dokumentationen und Verfahrens-Anleitungen, sind abgeschlossen.
  • Notfallpläne für die wichtigsten Geschäftsprozesse stehen zur Verfügung und werden permanent aktualisiert und getestet.
  • Sensibilisierungs- und Trainingsmaßnahmen sind durchgeführt worden, um sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter an Schlüssel-Positionen im Unternehmen ihre Aufgaben kennen.
 

Anwendungsbereich

Der Anwendungsbereich des Business Continuity Plans kann alles umfassen oder nur die kritischen Geschäftsbelange. Er kann alle kritischen und/oder weniger kritischen Prozesse und Funktionen abdecken.

Jede Geschäftseinheit ist dafür verantwortlich einen Business Continuity Plan, der kritische Prozesse identifiziert und Prozeduren zur Wiederaufnahme und Wiederherstellung der Geschäftstätigkeit in jedem Fall einer Betriebsunterbrechung vorsieht, zu entwickeln und zu pflegen .

Die Planung sollten so ausgestaltet sein, dass kritische Geschäftsvorgänge innerhalb eines Zeitraums, der keine Gefahr für Kundenservice, Cash-Flow oder Marktanteile bedeutet, wieder anlaufen.

Der Plan sollte im Besonderen die personellen Schlüsselpositionen festlegen sowie deren Aufgaben zur Wiederherstellung der Betriebsabläufe oder Verantwortlichkeiten.

Von den Mitgliedern des Wiederherstellungs-Management-Teams werden verschiedene Einschätzungen der Situation erwartet. Sie bestimmen die Notwendigkeit den Business Continuity Plan zu aktivieren.

für den Krisenfall und das Aktivieren des Planes sind Sonderbefugnisse vorgesehen und dokumentiert. Das Aktivieren des Plans setzt die Kontinuitätsplanung in Gang und sorgt somit dafür, dass Geschäftsabläufe schnellstmöglich wieder aufgenommen werden können.

Der Plan sollte eine detaillierte Übersicht der Logistik (in Form eines Maßnahmenkatalogs) beinhalten, die genau angibt, wie die vorher bestimmten Mitarbeiter sich verhalten und die Wiederherstellung angehen.

Standards sollten festgelegt sein, die Kontroll-Mechanismen für die Wiederherstellungsaktivitäten ermöglichen, nachdem der Plan aktiviert wurde. Jedes Team-Mitglied ist angehalten seinen kompletten Maßnahmenkatalog zu lesen, bevor es Maßnahmen in seinem Bereich vornimmt.

Alle Pläne sollten so ausgestaltet sein, dass sie die gegenwärtige Geschäftspraxis eines Unternehmens wiederspiegeln.

 

Planungsprozesse

Der Plan sollte gegliedert sein in: eine Einleitung, die strategische Zieldefinition und den Anwendungsbereich. Er sollte basieren auf verschiedenen Annahmen oder Abhängigkeiten, die für die Arbeitsumgebung wichtig sind sowie auf einer realistischen Einschätzung der wahrscheinlichen Risiken.

Details der Dienstleistungen oder Abläufe der Kerngeschäfte werden jetzt aufgezeichnet und zwar mit Informationen dazu, wie diese im Falle eines größeren Ausfalls weitergeführt werden können. Da jedes Geschäft anders ist und unterschiedliche Geschäftsabläufe zugrunde liegen, ist es nicht möglich vorsorglich allgemeine Maßnahmen gegen eine Betriebsunterbrechung festzuschreiben.

Die Auswahl des Business Continuity sowie des Wiederherstellungsteams und die Beschreibung von Aufgaben und Verantwortlichkeiten für jedes Team folgt der Prozessdefinition. Die Telefonliste, die Nummern enthält unter denen die Mitarbeiter innerhalb und außerhalb der Arbeitszeiten zu erreichen sind, sollte ergänzt werden um die Kontakte zu Lieferanten und Kunden.

Pflege, Verteilung und Aktualisierung des Plans und Auditierung sollten in einem Pflichtenheft erfasst und in Kraft gesetzt werden. Schließlich muß der Plan getestet werden, um seine Funktionalität zu prüfen

 

Leistungen zur Notfallplanung

Darauf müssen Sie achten:

Leistungen in der Notfallplanung

  • Unterstützung bei der Definition der kritischen Faktoren in den operativen Bereichen ihres Unternehmens
  • Vorbereitung und Testen der Notfallplanung
  • Vorhaltung festdefinierter Ressourcen an Personal, Maschinen und Material für den individuellen Einsatz in ihrem Unternehmen

Leistungen der Schadenminderung

  • Schadenstabilisierung - Durchführung aller wichtigen Erstmaßnahmen zur Schadenminderung.
  • Aufräumungsarbeiten - Entsorgung von Brandschutt und Asche.
  • Wiederherstellung - Alle bauliche Maßnahmen zur vollen Wiederherstellung des Urzustandes oder Koordination dieser Maßnahmen mit Subunternehmern.
  • Korrosionsentfernung - Die Beseitigung aller schadenbedingten Kontaminationen durch eine professionelle Sanierung, bei der Ihre Geräte bis in kleinste Baugruppen zerlegt, gereinigt und fachgerecht wieder funktionsfähig montiert werden.
  • Projekttransparenz - Ein professionelles Projektmanagement soll Ihnen zu jederzeit einen umfassenden Überblick über den Stand der Arbeiten und die Entwicklung des Projektes geben.

Mit freundlicher Genehmigung von

Belfor relectronic http://www.belfor.com

 
© 2008 alle Rechte vorbehalten beim Betreiber dieser Domain Diese Seite weiterempfehlen zurück
Formulare
Kurzmitteilung
Bereiche
Private Versicherungen
Gewerbliche Versicherungen
Vorsorge
Finanzierung
Investment
Versicherungsbedingungen
Gesetzestexte
Versicherungsklauseln
Versicherungslexikon
Allgemeine Informationen
Formulare
Tarifrechner
Schadenservice